Ist Ihr Einkauf und Supply Management fit für die Zukunft?

Einkauf und Supply Chain Management stehen besonders mit der zunehmenden Vernetzung und Digitalisierung vor einem starken Wandel. Wollen Sie diesen Wandel aktiv vorantreiben oder müssen Sie auf die neuen externen Anforderungen reagieren? Jeder Wandel bedeutet Risiken, aber auch Chancen.

Ich unterstütze Sie individuell dabei, den für Ihr Unternehmen richtigen Weg zu finden, damit Sie auch Morgen den Anforderungen genügen oder diese sogar übertreffen.

Systematisch analysieren wir Ihre Stärken- und Schwächen in Einkauf- und Supply Management und erarbeiten gemeinsam Lösungen. Bei speziellen Fragestellungen sowie bei der Umsetzung der Lösungen können wir auf meine Netzwerkpartner zugreifen- mein Netzwerk verfügt über 400 erfahrene Berater und Projektmanager, Freiberufler und spezialisierte, kleine Beratungsunternehmen. Dies ermöglicht uns, den für Ihren Erfolg richtigen Partner zu finden.

Mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der Industrie, als SVP Materials Management (CPO) und SVP Engineering and Investment sowie Geschäftsführer von mittelständischen Produktions- und Servicegesellschaften ergänzt um Projektleitungserfahrung bilden meine Erfahrungsbasis. Mein Ziel ist es, Sie auf pragmatisch und zielorientiert dabei zu unterstützen, Ihre Themen zum Erfolg zu führen.

Profil

Juli 2015 – heute

Beratung Einkauf und Supply Management

Projekte in Deutschland und im Ausland sowie Partnerschaften mit Freiberuflernetzwerken und spezialisierten Beratungsunternehmen

2004 – heute:

Stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Mitglied des geschäftsführenden Vorstands (seit 2012), Mitglied des Bundesvorstands (seit 2004)

Juli 2012 – 2014

Verantwortung für sämtliche Corporate Services der ThyssenKrupp AG in Essen, einschließl. Einkauf für das TK Quartier, TK Business Service GmbH und TK IT

Juli 2012 – 2014

Projektleitung für das Projekt Multi-Tower Global Shared Services (FI, HR, Real Estate)

2003 – 2012

  • Konzernweite Verantwortung für den strategischen Einkauf mit einem Gesamtvolumen von ca. € 27 Mrd.: Supply Management, Lieferantenmanagement, Global Sourcing, Einkaufsprozesse und -controlling, Benchmarking, Methoden und Tools, u.a.
  • Konzernweite Verantwortung für den strategischen und operativen Einkauf von € 4 Mrd. Nichtproduktionsmaterial: Materialgruppenmanagement, Verkehrswirtschaft (Logistik), Einkauf IT und Energie, Travel und Fleet Management, u.a.

1996 – 2003

Stoßdämpfer, Federn, Stabilisatoren, Querlenker, Achsen, Kurbel- und Nockenwellen, Präzisionsschmiedeteile, Lenkungen, Außenhautteile, Werkzeugbau, Anlagenbau: Fertigungs- und Montagelinien

1991 – 1994

Betriebsforschungsinstitut (BFI) , VDEh-Institut für angewandte Forschung GmbH, Düsseldorf

  • Projektleiter für ein 3-Jahresprojekt in Kooperation mit der Thyssen Stahl AG

Themen

Zusammen mit den Netzwerkpartnern decke ich sämtliche Themen aus Einkauf- und Supply Management ab. Ich verfolge daher einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem jedes der Themen je nach Bedarf einzeln behandelt und in Teilprojekten vorangetrieben werden kann.

Für einen DAX Konzern habe ich mit meinem Team alle Elemente des von Einkauf und Supply Management schrittweise aufgebaut und weiterentwickelt.

Beratung

Einkaufsstrategie

Die Einkaufsstrategie sollte aus der Unternehmensstrategie abgeleitet sein. Neben der Entwicklung der Einkaufstrategie für einen Konzern habe ich die Strategie des Bundesverbands Materialwirtschaft und Einkauf (BME e.V.) für 2030 mit entwickelt.

Zusammen mit einem auf die Strategieentwicklung spezialisierten Beratungsunternehmen, besteht die Möglichkeit, einen moderierten Strategieprozess für die Unternehmens- und Einkaufsstrategie durchzuführen.

Einkaufsorganisation

Die Einkaufsorganisation sollte zur Unternehmens- und Einkaufsstrategie aber auch zu der Unternehmenskultur oder zu der geplanten Kulturveränderung passen.
Die Frage, wie dezentral oder zentral eine Einkaufsorganisation aufzustellen ist, ist daher immer für das jeweilige Unternehmen zu beantworten.
Neben der Veränderung der Einkaufsorganisation in einem Dax-Konzern habe ich im Rahmen meiner Beratungstätigkeit die Erstellung einer Einkaufsorganisation für ein M-Dax Unternehmen mit begleitet.

Materialgruppenmanagement (MGM)

Der Materialanteil am Umsatz liegt bei den meisten Unternehmen zwischen 50% und 80%, dieses allein zeigt die hohe Bedeutung auf, des Managements der Materialgruppen.
Für die wesentlichen Materialgruppen sollte eine Materialgruppenstrategie vorhanden sein
Fast alle Unternehmen haben einen z.T. sehr hohen Anteil an Commodities, wie z.B.
Rohstoffe (Stahl, Aluminium, Kupfer, Nickel, Öl, Gas, Strom, etc.). Viele dieser Rohstoffe sind volatil. Hier ist es wichtig, die richtigen Informationsquellen, z.B. zu Preis- und Marktentwicklungen zu haben und aus dem internen und externen Wissen Strategien, wie z.B. Hedging Strategien, abzuleiten.
In die Kategorie Nichtproduktionsmaterial fallen häufig auch Warengruppen wie Energie, IT, Beratung, Marketing, Ersatzteile, Hilfs- und Betriebsstoffe, Büromaterial, Travel-, Fleetmanagement und bei einigen Unternehmen auch das Thema Investitionen. Nichtproduktionsmaterial (NPM) wird in vielen Unternehmen, da es schnell einer C-Kategorie zugeordnet wird, vernachlässigt. Hier liegen aber in einer systematischen Bearbeitung durchaus hohe Kostenpotentiale, die gehoben werden können.

Zusammen mit Spezialisten für die einzelnen Bereiche wie z.B. Stahleinkauf, IT, NPM bieten wir an, Sie bei dem Aufbau und der Optimierung Ihres Materialgruppenmanagements zu unterstützen.

Lieferantenmanagement (LM)

Operatives Lieferantenmanagement ist aus Qualitätssicht in fast allen Unternehmen eingeführt. Über ein strategisches Lieferantenmanagement verfügen viele Unternehmen noch nicht.

Wenn ich aber mehr als 50% meines Umsatzes extern einkaufe, kommt den Lieferanten eine besondere Bedeutung zu und es ist sinnvoll, diese auch strategisch zu managen.

Ich habe mit meinem Team ein weltweites, Strategisches Lieferantenmanagement für einen Konzern aufgebaut. Dabei werden die Lieferanten nach der 80/20 Regel cross-funktional bewertet und es wird für Warengruppen und ggfs. Warengruppenübergreifend eine Lieferantenstrategie entwickelt.

Zusammen mit meinen Netzwerkpartnern kann ich Sie bei dem Aufbau des für Sie passenden strategischen Lieferantenmanagements unterstützen und Sie bei der Suche nach einer IT Lösung zur Unterstützung Ihres strategischen Lieferantenmanagements und der Lieferantenkooperation begleiten.

Prozessmanagement (ProM)

Einkaufprozesse und ihre Automatisierung sind ein Thema, bei dem einige Unternehmen bereits sehr weit sind, einige haben damit begonnen und viele sind auf dem Weg dahin. Der Veränderungsdruck in diesem Thema nimmt aber mit der Digitalisierung zu. Es gilt sich hierauf vorzubereiten.

Wie fast immer gibt es nicht den einen Weg, sondern es muss der Weg und der Automatisierungsgrad gefunden werden, der für Ihr Unternehmen der richtige ist. Gerne wird versucht, das Thema Prozessmanagement durch Outsourcing zu ersetzen. Ich bin der Meinung, dass man zunächst die Prozesse analysieren und optimieren sollte und dabei die Frage beantworten sollte, wo und in welchem Umfang Outsoucing für Sie sinnvoll ist.

Gleiches gilt bei der Auswahl der Tools für die Automatisierung: diese müssen Ihre Prozesse unterstützen und gleichzeitig in die IT Landschaft Ihres Unternehmens passen.

Selbst habe ich für einen Konzern eine e-Procurementplattform für Catalog Ordering, Ausschreibungen und Auktionen eingeführt und war als Geschäftsführer in einem Shared Service Unternehmen tätig. Mit meinen Netzwerkpartnern kann ich Sie dabei unterstützen, die Einkaufsprozesse zu optimieren und die für Sie richtige IT Lösung zu finden und auch das Implementierungsprojekt einschließlich des IT Teils zu begleiten.

Supply Management (SupplyM)

Neben der Auswahl der Lieferanten selbst steigt die Bedeutung der Supply Chain vom Rohprodukt bis hin zum Zwischenprodukt insbesondere unter Kosten- und Risikogesichtspunkten immer weiter an.
Vorbei sind die Zeiten, da der Einkauf sich mit Verträgen frei Werk aus der Verantwortung für die Lieferkette entziehen konnte. Neben Produkten und Dienstleistungen konkurrieren heute und in der Zukunft immer stärker Lieferketten miteinander, da letztendlich die Gesamtkosten bei Beachtung des Gesamtrisikos miteinander verglichen werden. Lieferketten sollen stabil sein, müssen aber in gleichem Masse so agil sein, dass sie auf Veränderungen reagieren können.

Zusammen mit meinen Netzwerkpartnern unterstütze ich Sie dabei, Transparenz über die Supply Chain zu erhalten und so aktiv auf Veränderungen in der Supply Chain reagieren zu können. Dieses ist dann aktives Supply Chain Risikomanagement.

Personal Management (PersM)

Der Schlüssel für den Erfolg in Einkauf und Supply Management bilden Ihre Mitarbeiter. Diese gilt es zu coachen und/oder zu entwickeln, um Sie für die Anforderungen der Zukunft fit zu machen.

Für Standardtrainings empfehle ich die Kurse der BME Akademie. Hier kann auch ein individuelles Training für Ihr Unternehmen erstellt werden.

Darüber hinaus würde ich Einzelpersonen oder Teams coachen, um sie individuell auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten oder sie auf diesem Weg zu begleiten. So kann es durchaus sinnvoll sein, einem neuen, intern aufgestiegenen Geschäftsführer, Bereichsleiter oder Einkaufsleiter für eine begrenzte Zeit einen Coach zur Seite zu stellen, um ihn bei seiner neuen Aufgabe zu begleiten.

Zusätzlich wird es aber immer wieder Personalengpässe geben oder der Bedarf entstehen, spezielle Qualifikationen extern temporär zuzukaufen. Ich verfüge über ein Netzwerk von mehr als 400 Freiberuflern aller Qualifikationsstufen, die für die Themen Einkauf, IT und Projektmanagement eingesetzt werden können.

Innovationsmanagement (InnoM)

Wenn ich 50% – 80% des Umsatzes einkaufe, dann kaufe ich nicht nur Produkte und Commodities sondern auch Lösungen und Ideen, Innovationen ein.

Dem Einkauf kommt daher die Bedeutung zu, innovative Lieferanten an sich zu binden und der bevorzugte Kunde für innovative Lieferanten zu sein.

Im Zuge der Digitalisierung und des Einstiegs in Industrie 4.0 kommt dem Thema Innovationsmanagement eine besondere Bedeutung zu.

Als Mitglied der Jury für den BME Innovationspreis bewerte ich seit 2005 Innovative Lösungen für Einkauf und Supply Chain Management.

Ich begleite nicht nur mehrere Startups bei der Marktentwicklung sondern habe auch Netzwerkpartner, die sie auch IT seitig bei dem Thema Digitalisierung begleiten können.

Sustainability (SustainM)/ Compliance (ComplM)

Nachhaltigkeit und vor allem Compliance sind allein unter Risikogesichtspunkten ein Absolutes Muss für Ihre Unternehmen. Jedes Unternehmen solle Compliance und Nachhaltigkeitsregeln haben und diese konsequent anwenden und prüfen.

Ich habe selbst bei der Erstellung des Code of Conduct des BME mitgewirkt und einen Code of Conduct für einen Konzern eingeführt. Die Anforderungen an Compliance sowohl im Bereich der Korruption als auch im Bereich des Wettbewerbsrechts sind sehr hoch und können bei Nichtanwendung für Unternehmen und die handelnden Personen existenzgefährdend sein.

Zusammen mit meinen Netzwerkpartnern kann ich Sie dabei begleiten, Nachhaltigkeits- und Compliance Regeln für Ihr Unternehmen zu erstellen und die konsequente Umsetzung für Ihr Unternehmen zu entwickeln.

Einkaufscontrolling

Einkaufscontrolling bedeutet, die für Ihr Unternehmen wichtigen Kennzahlen zur Steuerung von Einkauf und Supply Management zu definieren und nach Lösungen zu suchen, wie diese pragmatisch und einfach erhoben und dargestellt werden können.

Das Thema Einkaufserfolg und Einkaufsleistung und die Berechnung der Einsparungen ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Thema. Es gilt, die für Ihr Unternehmen und Ihr Geschäftsmodell richtigen und passenden Regeln aufzustellen und konsequent anzuwenden.

Ich habe dieses Thema für die Branchen Stahl, Maschinen- und Anlagenbau, Automotive und Handel aufgebaut und biete an, Sie dabei zu unterstützen, Ihr Einkaufscontrolling aufzubauen.

Risikomanagement

Risikomanagement wird und sollte funktionsübergreifend und unternehmensweit durchgeführt werden. Einkauf und Supply Chain Management sind für das Risikomanagement eines Unternehmens sehr wichtig, teilweise entscheidend. Daher ist ein aktives Risikomanagement für Einkauf und Supply Chain Management von hoher Bedeutung für Ihr Unternehmen.

Zusammen mit meinen Netzwerkpartnern biete ich an, Sie bei dem Prozess Risikomanagement zu begleiten und ein Risikomanagementsystem für Ihr Unternehmen oder nur für den Bereich Einkauf und Supply Chain Management mit Ihnen zusammen aufzubauen.

Moderation

Da ich regelmäßig und seit vielen Jahren Veranstaltungen moderiere und Vorträge halte, führe ich diese auch für Ihre Veranstaltungen durch. Hier ein Auszug der Veranstaltungen der letzten 2 Jahre bei denen ich eine Moderation durchgeführt oder einen Vortrag gehalten habe:

• 50. BME Symposium in Berlin (Moderation Fachkonferenz „Einkaufsorganisation: Potentiale heben“)
• BME Forum „Der Einkauf 2020“ in Frankfurt (Moderation der gesamten Veranstaltung)
• 1. und 2. BME/ Voice IT-Sourcing Forum in Hamburg 2015/2016 (Eröffnung des Forums)
• Meplato Supplier Day 2016 (Vortrag – Wandel im Einkauf)
• BMÖ Österreichisches Einkaufsforum in Wien (Vortrag Risikomanagement)
• 3. CEE Forum in Prag (Panel Diskussion)
• BME Region Düsseldorf (Vortrag Risikomanagement)
• 51. BME Symposium in Berlin (Moderation BME Innovationspreis 2016 – Award Spotlight)

Kontakt